Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 155 Mitglieder
8.527 Beiträge & 464 Themen
Beiträge der letzten Tage
 Charakterliste/alt (2nd US Larp Orga) - Eine neue Antwort erstellen Ihre Schreibrechte
Benutzername:
 
Betreff
 

Beitrag:
Grafische Sicherheitsüberprüfung
Um automatische Antworten und Spam zu verhindern, übertragen Sie bitte die Zeichen in das Eingabefeld.

Im Beitrag anzeigen:

 In Antwort aufDiesen Beitrag zitieren
 RE: Charakterliste

Charakterhintergrund Patricia Ward

Name: Patricia Elizabeth Ward
Geb.-Datum: 19.01.1839
Geb.-Ort: Charlotte, North Carolina
Größe: 1,65
Haarfarbe: dunkelblond
Augen: grün

Patricia Ward wurde 1839 als zweites von vier Kindern der Eheleute Charles E. Ward in Charlotte, North Carolina geboren. Obwohl Charles E. Ward seinen Kindern eine eher strenge Erziehung angedeihen ließ, hingen sie alle sehr an ihm.
Ihre Mutter Elizabeth Ward starb 1854. Statt auf Bälle zu gehen und nach einem geeigneten Ehemann zu suchen, übernahm Patricia den Haushalt und kümmerte sich um die beiden jüngeren Geschwister. Der Älteste, Jeremy war bereits als Kadett nach Charleston gegangen.
Als 1861 der Krieg ausbrach, herrschte im Hause Ward keine Freude, den man hatte Freunde auf beiden Seiten. Soldaten, die einst Seite an Seite gestanden hatten, würden nun gegeneinander kämpfen.
Im Laufe der Jahre wurde die Lage immer verzweifelter. Wut, Hass und Verzweiflung auf beiden Seiten hatte die Menschen verändert. Die Sitten waren allgemein verroht. Nach der Kapitulation kam es zu Übergriffen gegen Südstaatenfamilien. Auch die Wards sollten nicht verschont bleiben.
Eines Morgens stand ein Trupp Konterbande vor der Tür, nahm Charles E. Ward mit und machte kurzen Prozess mit ihm. Der dreizehnjährige Billy warf sich dazwischen und wurde von einem übereifrigen Kerl in blauer Uniform erschossen.
Patricia weiß nicht mehr so recht, wie sie die folgenden Wochen überstanden hat. Als ihr Bruder Jeremy aus der Gefangenschaft zurückkehrte, war er außer sich über das, was geschehen war. Der Krieg war für ihn und Patricia noch nicht zu Ende.
Was folgte, war eine Zeit des Kampfes, der Entbehrung, Flucht und Niederlagen mit den Gleichgesinnten der CSA/ NKS.
Als sie Hoffnung auf eine neue Heimat hegen konnten, schlug das Schicksal erneut zu.
Jeremy wird seit der Flucht aus Ft. Guadeloupe vermisst. Patricia gelang es, sich bis nach Laredo durch zu schlagen.
Patricia hatte schon vorher begonnen, sich um die Kinder der flüchtigen Konföderierten zu kümmern. So schlecht es Ihnen auch ging, die Jungen und Mädchen sollten wenigstens Lesen, Schreiben und Rechnen lernen.
Trotz der schrecklichen Umstände, an denen es an allem mangelte, versuchte sie mit dem Reverend und einem kriegsversehrten Mitglied der NKS den Kindern etwas Bildung nahe zubringen.
Die Aussicht, in Laredo eine Schule zu errichten und somit wieder etwas Normalität in den Alltag zu bringen, gab Patricia Ward Hoffnung für die Zukunft.
Als sie dann in Fort Mason die furchtbare Nachricht ereilte, dass die Mexikaner Laredo überrannt hatten und weiter vorrückten schloss sie sich dem Treck nach Fort Worth an.



Patricia Ward, 30.01.2009 19:40
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de