Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 352 mal aufgerufen
 Andere Orte in der Union und in der Welt
Seiten 1 | 2
2nd US Cav. Larp-Orga ( gelöscht )
Beiträge:

12.09.2008 12:27
Im Zug nach Laredo antworten

Wenn es gewünscht wird, kann die Reise hier ein wenig ausgespielt werden.

Claudine Roquefort Offline

Captain


Beiträge: 395

12.09.2008 13:50
#2 RE: Im Zug nach Laredo antworten

Claudine saß zusammen mit Captain Grant, sowie den Hospital Stewards Murphy und Smith im Zug von Fort Jackson nach Laredo. Sie schien den Unterhaltungen, die neben und um sie herum stattfanden nicht zu folgen. Seitdem sie den Befehl erhalten hatten, in Laredo und nicht in Uvalde Station zu beziehen, war aus der meistens vor sich her summenden Claudine wieder eine in sich gekehrte und in Gedanken verlorene Person geworden. Genau wie vor nun fast vier Monaten, als sie zusammen mit Anna Brandon aus Laredo zurück kam.
Die Männer hatten ihr freundlicher Weise einen Platz am Fenster überlassen. Stumm sah sie zum Fenster auf die vorbeiziehende Landschaft hinaus.

Captain (MD) Elias Grant Offline

Spielleitung

Beiträge: 314

12.09.2008 14:32
#3 RE: Im Zug nach Laredo antworten
Elias der die ganze Zeit mit seinem guten Freund und Kameraden Patrick Murphy geplaudert hatte war aufeinmal aufgefallen, dass Roqufort seit ihrer Abfahrt noch nicht ein Wort gesagt hatte. Erst schenkte er dem Ganzen keine besondere Bedeutung, entschloß sich aber nach einer weiteren halben Stunde einmal nachzufragen, anchdem auch Smith nur mit einem Schulterzucken reagiert hatte als er in ihre Richtung schaute.

"Steward Roquefort? Stimmt etwas nicht?", fragte er dann mit ruhiger Stimme und musterte sie.

Elias Grant - Cpt.(MD)- US Medical Department

Claudine Roquefort Offline

Captain


Beiträge: 395

12.09.2008 15:31
#4 RE: Im Zug nach Laredo antworten

Claudine zuckte kurz zusammen, als sie von Captain Grant angesprochen wurde. Sie wusste nicht, wie lange sie schon so aus dem Fenster gestarrt hatte, wirklich unhöflich von ihr, sich nicht am Gespräch der Anderen zu beteiligen.

"Merci, Captain Grant, es ist alles in Ordnung. Mir geht es gut," antwortete sie nach kurzem Zögern. "Isch musste nur daran denken, dass isch erst vor gut vier Monaten in Laredo war und dort eine Situation vorgefunden habe, mit der isch nischt gereschnet hatte." Es entstand eine kurze Pause, in der vor Claudines innerem Auge noch einmal die Bilder von den ganzen blutenden Soldaten und Zivilisten vorbei zogen. Das Bild der toten Schwangeren, dass sie tief in sich vergraben hatte und das sich nun seit dem Abmarschbefehl nach Laredo wieder nach oben wühlte, verdrängte sie mit einem Kopfschütteln. Sie hatte Summers und Grant zwar von ihrem Tod erzählt, aber nicht warum die Frau Claudines Meinung nach wirklich hatte sterben müsen. "Isch hoffe nur, dass es dieses Mal nischt zu so unerwarteten, vor allem unerfreulischen Ereignissen kommt", endete sie.

Captain (MD) Elias Grant Offline

Spielleitung

Beiträge: 314

12.09.2008 15:58
#5 RE: Im Zug nach Laredo antworten
Elias nickte. "Ich denke ich weiß wovon sie reden. Das ist aber etwas was unser Beruf mit sich bringt. Wir sind nur Menschen. Wir streben zwar immer danach allen zu helfen, aber oft ist es eben zu spät, egal was wir tun. Und manchmal müssen wir auch selbst zur Waffe greifen.
Gerade unsere Arbeit resultiert meist aus irgendwelchen gewaltsamen Konflikten, die oft nur schwer zu verstehen sind und in diesen Situation sind wir der ruhende Pool in einer aufgeühlten See.
Leider kommen wir allzuoft in eine Situation wo wir entscheiden müssen wer noch weiterschwimmen darf und wer untergeht. Es ist einfach so, doch es wäre alles noch viel schlimmer wenn wir nicht da wären.
Ich habe Mediziner gesehen, viel bessere als mich, die zerbrachen daran, dass sie zu viel an sich herangelassen haben. Viele verfielen dem Alkohol.
Ich sage immer, dass ich mir das gute was wir erleben einfach in den schlimmsten Stunden vor Augen halte, sei es der erste Zahn eines Kindes, wegen dem die besorgte Mutter den kleinen Schreihals zu uns bringt, oder eine Geburt. Das dind Dinge die ihnen ein Licht sein können wenn es dunkel wird und es hilft auch immens mit seinen Kameraden zu reden. Niemand würde über sie schlecht denken, nur weil ihnen etwas kummer macht. Je weniger sie in sich hineinfressen, desto besser.", erläuterte er und lächelte sanft.

Elias Grant - Cpt.(MD)- US Medical Department

N S C Offline

Forenspiel Moderator


Beiträge: 168

12.09.2008 17:12
#6 RE: Im Zug nach Laredo antworten

An einer Biegung, wo der Zug langsamer fahren musste, stand auf einem kleinen Hügel eine Gruppe von Männer.
Sie saßen auf ihren Pferden und beobachteten den vorbei fahrenden Zug. Hinter ihnen stand ein Wagen mir allerlei Zeug, sogar ein Schrank war aufgeladen. Vorne auf dem Bock saß eine junge schwangere Frau, auf dem Arm hielt sie ein kleines Baby.

Beim zweiten Blick sah man das ein paar der Männer eine graue Uniform trugen, oder besser gesagt, die Reste einer Uniform. Die Gruppe wirkte erschöpft und abgekämpft.

Als der Zug vorüber gefahren war setzten sie ihren Weg fort.

Claudine Roquefort Offline

Captain


Beiträge: 395

12.09.2008 19:36
#7 RE: Im Zug nach Laredo antworten

Claudine sah Captain Grant an, wärend er mit ihr sprach. Vieles von dem was er sagte hatte sie bisher auch so gesehen und diese Ansichtsweise hatte ihr oft geholfen, wenn ein Mensch nicht mehr zu retten war. Aber in solchen Fällen hatten die Ärzte immer, wenn auch vergeblich, ihr Bestes getan, um den Tod noch ab zu wenden.

"Isch weiß Captain Grant, doch manschmal begreift es der Kopf aber das Herz ist unverständig.", sagte sie ihm. Als ihr Blick aus dem Zugfenster fiel sah sie die junge Frau mit dem Säugling auf dem Arm, die Verstorbene wäre jetzt sicherlich auch schon Mutter geworden, dachte sie sich. Eine Träne lief ihr über die Wange, Claudine versuchte sie möglichst unauffällig weg zu wischen. Was geschehen war, war geschehen und war nicht mehr zu ändern, aber sie würde alles dafür tun, dass ihr soetwas nicht noch einmal passieren würde.

Um das Thema zu wechseln fragte sie Grant: "Haben Sie eine Ahnung, wie lange es noch bis Laredo dauern wird, Sir?".

Captain (MD) Elias Grant Offline

Spielleitung

Beiträge: 314

12.09.2008 22:47
#8 RE: Im Zug nach Laredo antworten

Elias nickte auf ihre Worte, denn es war viel Wahrheit darin. Dann holte er seine Taschenuhr hervor und überlegte kurz. "Es ist schon ein weiter Weg, und wir müssen an einer Wasserstation aussteigen die etwa 6 Meilen von der Stadt entfernt ist. Ich denke in etwa 36 Stunden werden wir da sein, wenn es optimal läuft. Hoffentlich bekommen wir den Wagen heile vom Zug", endete er nachdenklich und dachte kurz an das kleine Gefährt, was ihre Ausrüstung beinhaltete und was sie nur mit Mühe auf den Zug geladen hatten.

Auch sein Blick traf auf die Flüchtlinge. Er unterdrückte den Reflex den Zug anhalten zu lassen um zu helfen und entzündete ein Pfeife...

Elias Grant - Cpt.(MD)- US Medical Department

Claudine Roquefort Offline

Captain


Beiträge: 395

12.09.2008 23:31
#9 RE: Im Zug nach Laredo antworten

Claudine betrachtete Captain Grant, wie er so Pfeife rauchend bei ihnen saß. Sie mochte seine ruhige Ausstrahlung, denn sie übertrug sich in hektischen Situationen auf die, die mit ihm arbeiteten. Sie verdrängte die Gedanken an das, was in Laredo passiert war und die Dinge, die in den nächsten Tagen und Wochen dort auf sie zukommen würden. Dieses Mal würde sie nicht alleine vor möglicherweise schwerwiegenden Entscheidungen stehen.

"Isch denke, wenn wir alle mit anfassen und ihn wie ein ungekochtes Ei behandeln, wird unserem Kleinod nischts passieren.", antwortete Claudine mit einem leichten Lächeln auf Grants Bedenken, dass der kleine Wagen, auf dem sich ihre kostbare Ausrüstung befand, Schaden nehmen könnte.

Captain (MD) Elias Grant Offline

Spielleitung

Beiträge: 314

13.09.2008 23:20
#10 RE: Im Zug nach Laredo antworten

"Ich denke auch... und zur Not finden sich bestimmt ein paar Bretter für eine Rampe. Sagen sie... was können sie uns über die Stadt erzählen? Gibt es einen guten Platz dort für das Lazarett?", fragte er dann.

Gleichzeitig wendete er sich an Murphy. "Nebenbei... für wie lange werden unsere Vorräte an Medikamenten reichen?"

Elias Grant - Cpt.(MD)- US Medical Department

Claudine Roquefort Offline

Captain


Beiträge: 395

14.09.2008 09:27
#11 RE: Im Zug nach Laredo antworten

Claudine überlegte eine Zeit lang, als Grant ihr die Frage über die Stadt stellte.

"Isch kann ihnen da gar nischt so viele Dinge erzählen. Wir kamen in der Dämmerung an und isch kümmerte misch gleisch um die zahlreischen Verwundeten, die vor und im Sheriff Büro lagen. Die Nacht verbrachten wir in einem der Gebäude, in denen vorher die falschen Soldaten gehaust hatten. Und schon vor dem Morgengrauen mussten wir wieder aufbreschen. Dadursch habe isch nur wenig von der Stadt gesehen, aber meine gewonnenen Eindrücke teile isch ihnen gerne mit."

Claudine beschrieb Captain Grant das wenige, was sie von der Stadt gesehen hatte und wo ihrem Eindruck nach vielleicht das Lazarett stehen könnte.

"Natürlisch habe isch kein Wissen davon, was sisch nach unserer Abreise in den letzten vier Monaten dort getan hat," endete sie mit ihrer Beschreibung.

Captain (MD) Elias Grant Offline

Spielleitung

Beiträge: 314

14.09.2008 20:57
#12 RE: Im Zug nach Laredo antworten
"Hmmm... na dann schaun wir mal", meinte Elias und nahm eine einfache Karte aus seiner Kartentasche, die grob den aktuellen Aufbau der Siedlung zeigte. Er ließ kurz einen Blick über die Karte schweifen und gübelte nach.
"Ich denke es ist besser, wenn wir das Lazarett direkt in der Stadt errichten. Zum einen sind wir dann durch die Häuser besser vor Unwettern geschützt und zum anderen sind wir schneller vorort, wenn etwas passieren sollte...oder hat jemand eine andere Idee?", fragte er dann in die Runde.

Elias Grant - Cpt.(MD)- US Medical Department

Claudine Roquefort Offline

Captain


Beiträge: 395

16.09.2008 09:34
#13 RE: Im Zug nach Laredo antworten

Hoffentlich nur vor Unwettern, dachte Claudine, als Captain Grant von Schutz sprach. Sie wünschte sich, wie wohl alle anderen mitreisenden Kameraden, dass es zu keinen ernsthafteren Vorfällen während ihres Einsatzes in Laredo kam.

"Non Captain Grant, isch denke, die Idee der Lazaretterrischtung innerhalb der Stadt ist sischerlisch eine gute und vernünftige Idee.", anwortete Claudine auf seine Frage.

Captain (MD) Elias Grant Offline

Spielleitung

Beiträge: 314

16.09.2008 15:12
#14 RE: Im Zug nach Laredo antworten

"Na dann planen wir das ersteinmal so", meinte er abschließend, während der Zug stetig in die aufkommende Dunkelheit der Nacht und ihrem Ziel entgegen stampfte...

Elias Grant - Cpt.(MD)- US Medical Department

2nd US Cav. Larp-Orga ( gelöscht )
Beiträge:

16.09.2008 15:53
#15 RE: Im Zug nach Laredo antworten
Die Nacht ging vorbei und am frühen Abend des 16. September 1870 erreichte der Zug die 6 Meilen von Laredo entfernt liegende Wasserstation. Die 4 Soldaten bugsierten mit Hilfe einiger Bahnarbeiter den Wagen und die Pferde vom Zug, um dann das letzte Wegstück hinter sich zu bringen.

TBC: Wenn gewünscht, weiter im Forenteil Laredo.

http://65987.homepagemodules.de/f105-Rio-Grande-Laredo.html
Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de