Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 109 Antworten
und wurde 1.864 mal aufgerufen
 Rio Grande - Laredo
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 8
Ann-Marie Foster Offline

Captain


Beiträge: 282

22.10.2008 17:49
Das Haus der Fosters antworten

Ann-Maire saß in einem Schaukelstuhl auf der Veranda des renovierungsbedürftigen Hauses, das etwas außerhalb von Laredo lag.
Daniel und sie hatten das Haus kurz nach dem Pokerturnier günstig erworben. Eigentlich war es ein hübsches Haus, jedoch mussten hier und dort einmal ein paar Bretter ausgetauscht werden und auch ein neuer Anstrich konnte ihm nicht schaden.
Sie hatte Farbe in Austin bestellen wollen. Vor Wochen schon. Dann jedoch hatte sich nach dem Ball in Fort Mason die Lage hier an der Grenze so zugespitzt, dass sie sich nicht mehr sicher war, ob sie wirklich bleiben wollte. Hier wo man ständig die Mexikaner vor der Haustür stehen haben konnte...
Andererseits war das gutes Land hier. Grün und fruchtbar.
Ihr Blick schweifte über das wogende Gras und die beiden Pferde, die auf einer Koppel standen. Wanderte durch ihren kleinen Gemüsegarten und über die vollhängenden Obstbäume, die jemand schon vor längerer Zeit gepflanzt haben musste.
Wer wohl vor ihnen hier gelebt hatte?

Ann-Marie seufzte. Eigentlich wollte sie wirklich hier bleiben. Hier war es nicht schlechter als anderswo auch und sie hatte ja immernoch den Wunsch wieder einen Laden aufzumachen.
Nur wartete man mit der Renovierung des Hauses und allen weiteren Plänen wohl wirklich lieber noch eine Weile ab. So lange, wie es eben brauchte um sicher sagen zu können, dass sich die Lage hier erholte. Sie wollte Großtante Augutas Erbe schließlich nicht zum Fenster hinauswerfen, obwohl sie gerne Stoffe für neue Gardinen und neue Kleider in Austin bestellt hätte. Vielleicht würde sie das auch noch tun.
Ann-Marie hatte gedacht Augusta wäre schon lange gestorben gewesen. Sie hatte die alte Dame nur ein paar Mal gesehen, als sie ein Kind gewesen war. Sie hatte immer furchtbar streng gewirkt und ihr Vorträge über gutes Benehmen und Schicklichkeit gehalten. Dass dieser 'General' ihr nun ihr gesamtes Vermögen vererbt hatte, hatte sie mehr als überrascht. Hätten sie dieses Geld früher schon gehabt, wären sie vermutlich nie aus New Orleans weggegangen.
Wie das Leben eben manchmal so spielte...

Weißer Rauch kräuselte sich aus dem Ofenrohr, dass an einer Seite des Hauses aus der Wand ragte und der Wind wehte einen Duft von gebratenen Äpfeln heran.
Sie hatte Apfelkuchen gebacken und der schien nun so langsam gar zu sein.
Sie ging ins Haus, um nach ihrem Kuchen zu sehen.

Ann-Marie Foster Offline

Captain


Beiträge: 282

23.10.2008 17:23
#2 RE: Das Haus der Fosters antworten

Der Kuchen stand auf einer der Fensterbänke der Veranda und kühlte langsam aus.

Ann-Marie kam gerade aus dem niedrigen Hühnerstall und hielt ein Geschirrtuch in den Händen, in das 4 frische Eier eingeschlagen waren.
Sie hatten sich vor kurzem neun Hühner und einen Hahn gekauft und den verwaisten Hühnerstall damit wieder seiner ursprünglichen Bestimmung zugeführt.
Eier ausheben war eine relativ neue Erfahrung für sie.

In New Orleans hatten Händler diese immer zu ihrem Laden geliefert und sie war nicht durchs Stroh gestapft und hatte selber danach suchen müssen. Die Hühner selber waren ja ganz nette Tierchen, aber sie mochte den Stall nicht. Er war so niedrig, dass sie immer geduckt gehen musste.
Sie richtete sich auf und streckte ihren Rücken durch. Es war gut wieder draussen zu sein.

Sie betrachtete die Heckenrose die sich am rechten Eckpfeiler des Verandadaches empor wand. Wer sie wohl gepfanzt hatte?
Die Rose blühte zwar noch, die meisten Blüten vielen jedoch schon ab, so dass vor der Veranda viele rosafarbene Farbtupfen den Boden verzierten.

'Hübsch' dachte sie bei sich, als sie wieder auf das Haus zuging um die Eier in die Küche zu tragen.

Lizzy O'Neal ( gelöscht )
Beiträge:

23.10.2008 20:10
#3 RE: Das Haus der Fosters antworten

Lizzy hatte den Weg zu dem Haus der Fosters an diesem herrlichen Herbsttag genossen und kam gut gelaunt am Garten des Paares an,
als sie Mrs. Foster sah, die eben das Haus betreten wollte.

"Hallo, Mrs. Foster. Ich wünsche Ihnen einen guten Tag", rief sie ihr zu.

Ann-Marie Foster Offline

Captain


Beiträge: 282

24.10.2008 09:30
#4 RE: Das Haus der Fosters antworten

Ann-Marie drehte sich verwundert um.
Sie lächelte, als sie Lizzy O'Neal sah.
"Oh, Miss O'Neal. Wie schön", sagte sie freudig.

Sie kam die Verandastufen wieder hinab und ging ihr entgegen.
"Sie kommen uns besuchen", stellte sie fest und wechselte das Tuch mit den Eiern in die Linke, um ihr die Hand zu schütteln.
"Was verschafft uns die Ehre?"

Lizzy O'Neal ( gelöscht )
Beiträge:

24.10.2008 09:38
#5 RE: Das Haus der Fosters antworten

Lizzy gab ihr die Hand und hielt mit der anderen den Korb ein wenig höher.

"Nun vor ein paar Tagen sagten Sie, dass Sie ja eigentlich alles bekommen hätten, was Sie bräuchten, sogar Hühner, nur dass Schinken und Speck eine Mangelware wären, seitdem so viele Soldaten vor Ort seien.
Da wir heute Morgen eine neue Fleischlieferung bekommen haben, dachte ich, ich schau mal schnell bei Ihnen vorbei und bring Ihnen etwas raus.

Ähm, sie haben da eine Feder im Haar." Lizzy deutete auf eine flauschige weisse Feder, die sich in Ann-Maries Haaren verfangen hatte und nun bei jeder Bewegung auf- und abwippte.

Ann-Marie Foster Offline

Captain


Beiträge: 282

24.10.2008 09:54
#6 RE: Das Haus der Fosters antworten

"Oh" sagte sie und wischte sich die Feder vom Kopf.
"Danke schön. Das ist aber sehr nett von Ihnen. Wollen Sie sich nicht setzen?" sie deutete auf einen kleinen, runden Tisch mit zwei Stühlen, der auf der Veranda stand.
"Ich bringe dann nur schnell die Eier ins Haus und hole das Geld, das Sie dafür bekommen. Möchten Sie vielleicht einen Kaffee, oder einen Tee? Ich könnte Ihnen auch eine Limonade anbieten."
Sie sah Lizzy fragend an.

Lizzy O'Neal ( gelöscht )
Beiträge:

24.10.2008 10:18
#7 RE: Das Haus der Fosters antworten

"Vielen Dank." Lizzy sah sich kurz um und sagte dann anerkennend: "Da haben Sie aber schon eine Menge Arbeit in den Garten gesteckt. Und das Haus sieht auch schon wieder ganz annehmbar aus. Ein bisschen Farbe noch... dann ist es bald das hübscheste Häuschen außerhalb von Laredo."
Lizzy grinste.

"Eine Limonade wäre fantastisch."

Ann-Marie Foster Offline

Captain


Beiträge: 282

24.10.2008 10:38
#8 RE: Das Haus der Fosters antworten

Ann-Marie nickte.
"Jaja, da sagen Sie was. Streichen werden wir auch noch irgendwann."
Sie verschwand im Haus und kam kurz darauf mit einem Tablett zurück, auf dem ein großer Tonkrug stand, der in ein feuchtes Tuch gehüllt war, sowie zwei Gläser.
Sie setze sich zu Lizzy, die mittlerweile Platz genommen hatte und schenkte ihnen beiden ein.

"Hach ja, der Garten. Der macht wirklich ein hübsches Stück Arbeit. Aber dafür hat man dann auch etwas Abwechslung auf dem Teller.
Können Sie vielleicht auch noch etwas brauchen? Wir haben dieses Jahr sehr viele Kürbisse und die beiden Apfelbäume brechen fast zusammen unter der Last der Äpfel."

2nd US Cav. Larp-Orga ( gelöscht )
Beiträge:

24.10.2008 10:40
#9 RE: Das Haus der Fosters antworten

Von irgendwo her war ein leises Stöhnen zu hören...dann...ein gedämpfer Schrei...dann nichts mehr. Eine genaue Quelle für das Geräusch ließ sich aber zunächst nicht ohne weiteres bestimmen.

Ann-Marie Foster Offline

Captain


Beiträge: 282

24.10.2008 10:44
#10 RE: Das Haus der Fosters antworten
Ann-Marie setzte sich kerzengerade hin.
"Haben Sie das auch gehört?"
Lizzy O'Neal ( gelöscht )
Beiträge:

24.10.2008 10:50
#11 RE: Das Haus der Fosters antworten

Lizzy bedankte sich artig und nippte an der Limonade.

"Hmmm, die ist wirklich hervorragend. Das Rezept müssen Sie mir unbedingt verraten. Ich hab am Samstag eine ganze Meute Kinder zum Keksebacken in der Küche und die werden sicherlich ihre Limonade auch mögen. Wenn Sie Zeit und Lust dazu haben, dann gesellen Sie sich doch am Samstag zu uns.

Ihre Äpfel und die Kürbisse kaufe ich Ihnen gerne ab. Anscheinend ist es egal, welche Uniform sie tragen, Kürbissuppe lieben sie alle,"
sagte Lizzy grinsend.

Sie beugte sich ein wenig zu Mrs. Foster herüber.
Ich muss Ihnen unbedingt etwas erzählen, haben Sie schon gehört, dass Mrs. Garlington endlich ihr Baby be….“

Dann ertönte ein Schrei. Und Lizzy sah Ann-Marie irritiert und alamiert an.

Lizzy O'Neal ( gelöscht )
Beiträge:

24.10.2008 10:52
#12 RE: Das Haus der Fosters antworten

"Woher kam das?", fragte Lizzy ein wenig verschreckt und sprang auf.

Ann-Marie Foster Offline

Captain


Beiträge: 282

24.10.2008 10:55
#13 RE: Das Haus der Fosters antworten

Ann-Marie schüttelete den Kopf.
"Ich weiß es nicht, aber es gefällt mir nicht."

Sie ging schnellen Schrittes ins Haus und kam nur Augenblicke später mit einer Pistole in der Hand zurück.
Sie stellte sich neben Lizzy an einen Pfeiler der das Verandadach stützte und suchte mit Blicken die Umgebung ab.

2nd US Cav. Larp-Orga ( gelöscht )
Beiträge:

24.10.2008 10:57
#14 RE: Das Haus der Fosters antworten

***...ahhh...in Deckung...***, klang es erneut und dumpf, um danach wieder Stille folgen zu lassen. Sogar die Vögel schienen unbeeindruckt und zwitscherten weiter.

Lizzy O'Neal ( gelöscht )
Beiträge:

24.10.2008 10:59
#15 RE: Das Haus der Fosters antworten

"Vielleicht hinter dem Haus? Vielleicht ist jemand gefallen? Haben Sie ein Pferd gehört? Ich nicht.", wisperte Lizzy.
Sie lauschte angestrengt, ob sie noch etwas hören würde.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 8
«« Main Street
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de