Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 109 Antworten
und wurde 1.920 mal aufgerufen
 Rio Grande - Laredo
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Ann-Marie Foster Offline

Captain


Beiträge: 282

31.10.2008 09:44
#61 RE: Das Haus der Fosters antworten

"Hm..." machte Ann-Marie als sie überlegte und sie sah Lizzy dabei an.

"Der Holzfussboden hier ist nicht so kalt wie der im Keller.
Ich gehe und hole ein Kissen und eine Decke und Sie holen etwas Wasser aus der Küche?", schlug sie vor.
"Oder auch die Limonade von draussen, die wird ohnehin gerade warm",
sagte sie während sie schon in ein anderes Zimmer verschwand, um Decke und Kissen zu holen.

Lizzy O'Neal ( gelöscht )
Beiträge:

31.10.2008 09:50
#62 RE: Das Haus der Fosters antworten

Lizzy legte den Kopf des Mannes vorsichtig auf den Holzdielen ab,
strich im die Haare aus dem Gesicht und ging schnell auf die Terasse,
um den Rest Limonade reinzuholen.
Mit dem Tablett kam sie wieder herein und stellte es auf eine kleine Kommode im Flur.
Sie goss eines der Gläser halbvoll und ging wieder zu dem Soldaten zurück.

Ann-Marie Foster Offline

Captain


Beiträge: 282

31.10.2008 10:09
#63 RE: Das Haus der Fosters antworten

Auch Ann-Marie kehrte schließlich mit Kissen und Decke auf den Armen in den Flur zurück.
Sie hockte sich neben den Captain und bette seinen Kopf behutsam auf das Kissen.
Dann nahm sie die Decke und breitete diese über ihm aus.

2nd US Cav. Larp-Orga ( gelöscht )
Beiträge:

31.10.2008 10:13
#64 RE: Das Haus der Fosters antworten
Abgesehen davon, dass der sehr 'markant männliche' Körpergeruch den Mannes jetzt doch stärker auffiel war es kein Problem ihn weich zu betten. Er atmete schon nach kurzer Zeit ruhig und gleichmäßig.
Lizzy O'Neal ( gelöscht )
Beiträge:

31.10.2008 12:24
#65 RE: Das Haus der Fosters antworten

Nachdem Lizzy geholfen hatte die Decke ordentlich auszubreiten, sah sie Ann-Marie über den "Patienten" hinweg an. So langsam fiel die Anspannung von ihr ab und sie sah sich das Gesicht des Mannes näher an. Wenn man über die Schrammen und den Schmutz hinwegsah, sah er eigentlich ganz passabel aus, wenn er schlief und entspannt war.

"Und nun? Sollten wir nicht lieber Hilfe holen? Er sieht zwar ganz friedlich aus, aber wenn er wieder fantasiert, dann wäre es mir lieber, ein Arzt wäre in der Nähe..."

Sie zog die Nase etwas kraus.
"Ich weiß ja nicht, wo der Mann her kommt, aber mit Sicherheit nicht aus einem Badeurlaub", scherzte sie.

Ann-Marie Foster Offline

Captain


Beiträge: 282

31.10.2008 12:41
#66 RE: Das Haus der Fosters antworten

"Das war bei dem Zustand seiner Kleidung auch nicht zu erwarten", sagte sie schmunzelnd und zwinkerte ihr zu.

"Sie haben Recht Lizzy. Wir sollten den Doktor holen. Das war auch mein Gedanke.
Eine von uns bleibt hier, für den Fall das er aufwacht und die Andere holt den Doc?", schlug sie vor.

Lizzy O'Neal ( gelöscht )
Beiträge:

31.10.2008 12:54
#67 RE: Das Haus der Fosters antworten

"Der Arme... denken Sie, dass er aus einem dieser Lager entkommen ist, über die die Soldaten so viel reden? Was er wohl erdulden mußte?", Lizzy sah den armen Mann mitleidig an und hätte ihm beinahe über den Kopf gestreichelt, im letzten Moment zog sie die Hand zurück. Ob ihre Brüder jetzt auch in so einem Lager feststecken würden, wenn sie den Angriff auf Laredo überlebt hätten? Lizzy seufzte.

"Wie wollen Sie das handhaben? Immerhin ist das Ihr Haus. Wollen Sie in die Stadt gehen und auch ihren Mann verständigen, oder soll ich gehen?"

Ann-Marie Foster Offline

Captain


Beiträge: 282

31.10.2008 13:22
#68 RE: Das Haus der Fosters antworten

"Ich fürchte mein Mann jagd irgendwo noch irgendwelchen Viehdieben hinterher. Den werden Sie daher in der Stadt nicht antreffen."

Sie runzelete die Stirn.
"Ich würde sagen, ich bleibe hier und Sie holen den Doc, wenn es Ihnen nichts ausmacht.
Wenn mein Mann in der Zwischenzeit nach Hause käme, würde er sicherlich merkwürdig gucken, wenn er anstatt mich Sie und einen halbtoten
CSler hier findet."

Sie lächelte Lizzy verständnissuchend an.
"Ist das für Sie in Ordnung?"

Lizzy O'Neal ( gelöscht )
Beiträge:

31.10.2008 13:46
#69 RE: Das Haus der Fosters antworten

Lizzy lächelte. "Sicher ist das in Ordnung. Ich mach mich gleich auf den Weg."
Sie stand auf und zupfte ihren Rock gerade.

"Ich möchte das ihrem Mann auch wirklich nicht erklären müssen", sagte sie dann grinsend.
"Seien Sie aber vorsichtig und halten Sie ein wenig Abstand zu dem Mann, Captain... Wie war noch sein Name?
Captain Rush? Haben Sie das auch so verstanden?"

Lizzy legte sich das Schultertuch um und ging zur Tür.
"Ich beeile mich und versuche so schnell wie möglich zurück zu kommen," mit diesen Worten verabschiedete sie sich und machte sich auf den Weg in die Stadt. Diesmal deutlich zügiger, als auf dem Hinweg...

Ann-Marie Foster Offline

Captain


Beiträge: 282

31.10.2008 13:58
#70 RE: Das Haus der Fosters antworten

Ann-Marie dachte noch, sie hätte Lizzy auch ein Pferd satteln können,
aber vielleicht hätte das genauso lange gedauert, wie das Stück zu Fuß zu gehen.

Sie warf noch einen mitleidigen Blick auf den Captain am Boden und machte sich dann daran
einen großen Kessel mit Wasser in der Küche aufzusetzen.
Heißes Wasser konnte man immer brauchen.

2nd US Cav. Larp-Orga ( gelöscht )
Beiträge:

31.10.2008 16:09
#71 RE: Das Haus der Fosters antworten
Captain (CSMD) Lassiter Rush

Einige Minuten später rissen die Bilder in seinen Träumen den Captain wieder zurück in die Realität und er erwachte. Zum ersten Mal nahm er seine Umgebung deutlich wahr. Er hatte eine Erinnerung an ein Haus, einen Keller und 2 Frauen die ihn gefunden hatten.

Neben seinem Lager sah er etwas zu trinken und griff danach, stellte es aber nach einigen kleinen Schlucken wider ab und schob sich rückwärts gegen die Wand um seine Umgebung zu betrachten, als er Geräusche höhrte, die auf Küchenarbeit hindeuteten.

Er unterdrückte den Reflex zu rufen, griff wieder nach dem Glas und bieb einfach nur dort sitzen, das Glas mit beiden Händen umklammert, als könnte es ihm jemand wegnehmen.
Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 CS1.jpg 
Ann-Marie Foster Offline

Captain


Beiträge: 282

04.11.2008 10:00
#72 RE: Das Haus der Fosters antworten

Ann-Marie hatte in der Küche einen großen Kessel Wasser auf den Herd gewuchtet und Holz nachgelegt..
Sie wischte sich über die Stirn.

'Ich könnte mal den Kuchen von draussen herein holen', dachte sie bei sich.
'Dann ich auch gleich nach Lizzy und Daniel Ausschau halten und ich kann nochmal einen Blick auf unseren Patienten werfen.'

Mit diesen Gedanken verlies sie die Küche.
Sie betrat den Flur und war erstaunt den Captain wach, an einer der Flurwände sitzend, vorzufinden.

'Oh, Sie sind wieder wach?'

Sie blieb in einigem Abstand stehen und sah in ruhig an. Sie bemerkte wie verkrampft er das Glas festhielt
und fragte schließlich:

"Haben Sie Hunger? Ich könnte Ihnen Brot und Rührei oder auch ein Stück Apfelkuchen anbieten, wenn Sie möchten."
"Dort in dem Krug auf der Kommode ist auch noch mehr von der Limonade",
sagte sie und deutete auf das Gefäß.

2nd US Cav. Larp-Orga ( gelöscht )
Beiträge:

04.11.2008 10:32
#73 RE: Das Haus der Fosters antworten
Captain (CSMD) Lassiter Rush

Lassiter musterte sie kurz und lächelte dann leicht. "Das...ist sehr lieb von ihnen, aber ich g...laube ich bleibe ersteinmal bei der Limonade und vielleicht bei einem Stück Brot. Bei Kuchen wird mein Magen bestimmt den Dienst versagen", erwiderte er mit sanfter, wenn auch durch die Umstände etwas unsicherer und rauher Stimme.

"Es...ich entschuldige mich für mein Erscheinungsbild", endete er dann noch verlegen.
Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 cs1.jpg 
Ann-Marie Foster Offline

Captain


Beiträge: 282

04.11.2008 10:56
#74 RE: Das Haus der Fosters antworten
Ann-Marie lächelte.
"Sie brauchen sich wirklich nicht entschuldigen. Ich will mir gar nicht vorstellen, was Sie alles durchgemacht haben müssen."

"Brot also" sie nickte und ging in die Küche.
Sie schnitt drei Scheiben Brot ab und legte diese auf einen Teller.
Sie schenkte außerdem noch ein Glas Wasser ein und sah nach wie weit das Wasser auf dem Herd war.
Es dampfte, war aber noch nicht richtig heiß.

Sie ging wieder zurück und gab dem Captain den Teller in die Hand.

Das Glas Wasser stellte sie neben ihm ab.
"Für den Fall, dass die Limonade zu sauer für Ihren Magen ist" erklärte sie dazu.

"Ich mache gerade Wasser heiß. Wenn Sie möchten, können Sie gleich auch einen Tee bekommen.
Lizzy ist unterwegs und holt gerade den Doktor, damit er sich Ihre Wunden einmal ansieht.
Sie müssten bald hier sein."

"Und falls Sie sich dann dazu in der Lage fühlen, können Sie sich mit dem übrigen heißen Wasser auch frisch machen.
Ich gebe Ihnen dann frische Kleidung von meinem Mann, auch wenn Ihnen diese etwas zu weit sein dürfte.
Das bekommen wir schon irgendwie hin."
Lizzy O'Neal ( gelöscht )
Beiträge:

04.11.2008 22:45
#75 RE: Das Haus der Fosters antworten

Lizzy hatte keine Ruhe auf dem Wagen gefunden und sich permanent zusammenreissen müssen, um die beiden Mediziner nicht noch zu größerer Eile anzutreiben. Unruhig rutschte sie auf dem Kutschbock hin und her, während ihre Gedanken sich sorgenvoll abwechselnd um Mrs. Foster und den unbekannten Captain drehten. Hoffentlich hatte sie keinen Fehler gemacht, als sie die beiden so allein zurück gelassen hatte.

Als der Wagen endlich vor dem Haus der Fosters anhielt, sprang Lizzy umgehend herunter und eilte ins Haus.

Blieb jedoch verblüfft wie angewurzelt stehen, als sie den Mann aufrecht an der Wand sitzen sah. Prüfend sah sie ihm ins Gesicht, als sie keinerlei Feindseligkeit entdecken konnte, atmete sie unauffällig auf.
Sie nickte Ann-Marie erleichtert zu und lächelte: "So, da bin ich wieder - und mit Hilfe."

Dann wendete sie sich an Captain Rush:
"Guten Tag Captain, mein Name ist Elisabeth O'Neal. Schön, dass Sie wieder bei Bewußtsein sind. Zufällig bin ich unterwegs auf Hilfe getroffen.
Das sind Lt. Wallace und Steward Smith", sie deutete auf die beiden Mediziner, die hinter ihr ins Haus geeilt waren, "die so freundlich waren, mich hierher zu begleiten...
Lt. Wallace, Steward Smith, dies ist Captain ... Rush?"

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
«« Main Street
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de