Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 151 Antworten
und wurde 5.255 mal aufgerufen
 Fort Worth
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 11
Colonel (MD) Susan Summers Offline

Sergeant-Major

Beiträge: 64

04.06.2009 20:56
#16 RE: Das Lazarett Thread geschlossen

"Hmmmm.", sagte Susan abwesend, während sie vorsichtig die Naht untersuchte.
"Gut versorgt", brummelte sie vor sich hin.
Der Gesamtzustand des Lt. ließ sehr zu wünschen übrig, wie Susan mit einer hochgezogenen Augenbraue feststellte.

"Ja, die Fäden kann ich Ihnen entfernen. Haben Sie noch mehr Blessuren abbekommen?",
fragte sie während sie sich herumdrehte und an einem kleinen Tisch anfing herumzuwerkeln.
Sie goss ein wenig Desinfektionslösung in eine Schale, wusch sich die Hände
und suchte sich eine kleine Schere, eine Pinzette, Salbe und einen Verband zusammen.
Dann drehte sie sich wieder zu Julie um. Vorsichtig zog sie die Hose noch ein Stückchen höher
und begann mit einem Tuch, was sie in die Desinfektionslösung tauchte, großzügig den Bereich um die Naht abzuwaschen.


__________________________
Major (MD) Susan Summers

1st Lt. Julie Deveraux Offline

Sergeant-Major


Beiträge: 68

05.06.2009 12:54
#17 RE: Das Lazarett Thread geschlossen

"Nichts, was der Rede wert wäre, Major. Die übrigen Kratzer waren klein und sind von selbst verschorft und bei den meisten ist die Kruste auch schon wieder runter.
Schade dass das mit meiner Uniform nicht genauso funkioniert. Diese Hose ist...ein Flickenteppich.
Ich werde sehen müssen, wo ich eine neue her bekomme. Vielleicht gibt es dann da auch noch einen neuen Knopf für meine Jacke..."

An ihrer Jacke fehlte der oberste Knopf.
Sie zuckte entschuldigend mit den Schultern, denn sie hatte sehrwohl den Blick des Majors bemerkt.
Eigentlich war es ihr nicht so wichtig wie sie aussah, aber sie wollte keinen Ärger und gegen saubere Kleidung hätte sie zudem wirklich nichts einzuwenden gehabt.

'Man' dachte sie bei sich 'ich bin hier doch nicht auf einem Ball, sondern gerade aus einem verdammten Flüchtlichgszug gestiegen'
Viele Jahre war es her, dass sie auf einem Ball gewesen war. Sehr viele...

1st Lieutenant Julie Deveraux
3rd US Cavalry CY-C
Deputy Provost Marshal

Claudine Roquefort Offline

Captain


Beiträge: 395

05.06.2009 13:41
#18 RE: Das Lazarett Thread geschlossen

Es dauerte nicht lange und Claudine hatte gefunden was sie suchte, das Medikamenten- und Nachschublager des Medical Departements. An einem Tisch saß ein ihr unbekannter, junger Mann mit den Abzeichen eines Medical Attendent. Als er sie sah, stand er auf und sagte mit einem Blick auf Claudines blutbefleckte Kleidung, ihre erschöpte Körperhaltung und ihren müden Gesichtsausdruck: "Entschuldigen sie Mam, aber die Verletzten werden in einem anderen Bereich behandelt."

Claudine lächelte, der Mann war noch keine zwanzig und sicherlich noch nicht lange beim Militär. "Wie ist ihr Name Attendent?", fragte sie ihn freundlich. Der junge Mann schaute sie irritiert an, sah dann ihre Abzeichen, wurde rot im Gesicht und salutierte vor ihr. "Mein Name ist Miller, Mam und entschuldigen sie, ich habe ihre Abzeichen nicht gleich gesehen.", versuchte er sein Verhalten zu entschuldigen.

"Das ist nischt schlimm, Miller. Isch bin Hospital Steward Roquefort und gerade mit dem Gefangenenflüchtlingszug angekommen. Bei Major Summers war isch bereits und sie hat misch angewiesen misch erst einmal zurück zu ziehen und aus zu ruhen. Allerdings hatte isch in den letzten Tagen Schwierigkeiten mit dem Schlafen und würde mir gerne ein Medikament zur Unterstützung nehmen."

Miller schaute unsicher, "Ähm," räusperte er sich verlegen, ich befürchte ich kann ihnen da nichts rausgeben. Der zuständige Medical Cadet hat mich hier nur kurz für die Aufsicht hingesetzt, während er zum Essen ist. Er sagte deutlich, dass ich dafür sorgen solle, dass sich niemand unbefugtes an den Medikamenten oder der Ausstattung bedient. Claudine seufzte leicht. "Alors, sehen sie Monsieur Miller, isch bin nischt unbefugt, schließlich gehöre isch zum Medical Corps der Union. Isch quittiere ihnen auch gerne im Medikamentenausgabebuch dort hinten auf der Kiste," Claudine zeigte auf ein abgegriffenes Buch, "das Medikament und die Menge, die isch mir genommen habe."

Der Attendent schien in einer Zwickmühle zu sein. Unsicher sah er immer wieder zwischen Claudine und dem Buch hin und her. Dann ging ein Ruck durch seinen Körper und er sagte:"Ich denke das wird gehen Mam." Er drehte sich kurz um und holte das Buch. "Merci beaucoup Monsier Miller, isch wäre ungerne noch einmal zu Major Summers gegangen um mir eine Bestätigung zu holen, schließlich hat der Major genügend andere Dinge um die Ohren."

Dann ging sie zielstrebig auf eine Kiste zu, die den Aufdruck ACHTUNG ZERBRECHLICH trug und öffnete sie. "Voila, da habe isch doch schon gleich die rischtige Kiste gefunden." Sie hob vorsichtig einige der Glasflaschen heraus und las die Etiketten. Als sie eine dunkle Glasflasche, die kleine weiße Tabletten enthielt und auf deren Ettikett PILULAE OPII stand, in der Hand hielt überlegte sie kurz. Sollte sie noch nach Laudanum, was ja eigentlich nur eine alkoholische Lösung von Pilulae Opii war und weniger stark sedierend wirkte, suchen oder gleich die Ausgangssubstanz nehmen. Wenn isch wirklisch möglichst fest und traumlos schlafen möchte, ist das hier wohl die bessere Alternative, dachte sie sich und öffnete den Verschluss der Flasche, entnahm ein Tablette und verschloss das Gefäß wieder sorgfältig.

Hospital Steward Claudine Roquefort

Colonel (MD) Susan Summers Offline

Sergeant-Major

Beiträge: 64

05.06.2009 16:41
#19 RE: Das Lazarett Thread geschlossen

Susan nickte zustimmend und begann vorsichtig mit ihrer Arbeit.
Sie zog vorsichtig den ersten Knoten mit der Pinzette hoch und durchschnitt den Faden knapp am Knoten mit der Schere.

"Das wird ein wenig ziehen, aber ich denke, Sie werden das verkraften Lt. Deveraux."

In diesem Moment hörte man leise Schritte vor dem abgetrennten Bereich.
Während Susan den ersten Faden zog, rief sie:

"Schwester, kommen Sie bitte mal hier herein."
Eine junge Schwester betrat den Raum, grüßte die beiden anwesenden Offiziere höflich und fragte, wie sie helfen könne.

"Nun", antwortete Susan. "Sind Sie mit Ihren Aufgaben soweit heute durch?"
Die Schwester nickte eifrig. "Ja, Major."

"Hervorragend. Dann können Sie noch Folgendes tun:
Als erstes besorgen Sie Steward Roquefort ein Bett und tragen jemandem auf heißes Wasser zu besorgen, damit sie sich waschen kann. Sie bräuchte danach auch einen Salbenverband für ihr Knie. Es werden noch zwei Ärzte hier eintreffen, die ebenfalls eine Schlafgelegenheit brauchen."

Susan machte sich konzentriert an den zweiten Knoten, redete aber trotzdem weiter.

"Dann machen sie sich auf den Weg zur Uniformausgabe und besorgen zwei vollständige Uniformen. Und zwar mit Hemdem und allem, was sonst noch dazu gehört. Eine für Steward Roquefort und eine für Lt. Deveraux.
Wenn die Jungs sich zieren, dann sagen Sie Ihnen freundliche Grüße, ich hätte gleich Zeit und könne persönlich rüberkommen, wenns nötig ist.
Und sagen Sie Miss Harlington, sie möchte bitte die Abzeichen von den alten Uniformen auf die neuen nähen."

Der dritte Knoten mußte daran glauben.

"Das wars Schwester Vivien, vielen Dank."

Die junge Schwester machte sich, nach einem abschätzenden Blick auf Lt.Deveraux, um ihre Größe festzustellen, auf den Weg und sucht zunächst Steward Roquefort.
Leise hörte man, wie sie draussen die Anordnungen des Majors weitergab und alles in die Wege leitete.

Und der letzte Knoten folgte zugleich, allerdings war dieser etwas eingewachsen und es zog etwas mehr.

"Lt. Deveraux, haben Sie bereits einen Schlafplatz zugewiesen bekommen?
Ansonsten würde ich Ihnen anbieten, dass Sie für eine Nacht hier ein Bett beziehen und sich etwas frisch machen können.
Das ist hier alles ein wenig komfortabler, als draussen im Camp und Sie können sich ausruhen, während sie auf Ihre Uniform warten."

Susan desinfizierte die Narbe mit den kleinen Wundlöchern noch einmal und dann trug sie eine Salbe auf, die umgehend ihre kühlende Wirkung entfachte. Abschließend wickelte sie einen Verband um das Knie.

"Den können Sie selber später wieder abnehmen, wenn die Salbe eingezogen ist", teilte sie Julie mit.


__________________________
Major (MD) Susan Summers

1st Lt. Julie Deveraux Offline

Sergeant-Major


Beiträge: 68

05.06.2009 18:05
#20 RE: Das Lazarett Thread geschlossen

Julie schaute etwas verdutzt, als der Major eine neue Uniform für sie orderte.

'Das ging einfach' dachte sie sich, als die Schwester wieder ging.

Das Fäden ziehen entlockte ihr keinen Mucks. Lediglich beim letzten Faden zuckten ihre Lippen ganz kurz.

"Danke sehr, Major" sagte sie und ließ ihr Hosenbein langsam wieder herunter.

"Mein nächter Gang wäre jetzt zum Quartiermeister gewesen. Daher wurde mir bislang noch kein Schlafplatz zugewiesen.
Aber ich nehme ihr Angebot gerne an, wenn Sie die Betten nicht für Verletzte benötigen.
Sich einmal richtig waschen zu können, wäre toll."

1st Lieutenant Julie Deveraux
3rd US Cavalry CY-C
Deputy Provost Marshal

Madeline O´Hara Offline

Spielleitung


Beiträge: 96

07.06.2009 19:03
#21 RE: Das Lazarett Thread geschlossen

Vor dem Lazarettzelt

Miss Higginbottom stellte ihre Kutsche neben dem Zelt ab und wies die Kinder an, ruhig zu bleiben und auf sie zu warten. Sie nahm die kleine Beverly, das fiebernde Baby, auf den Arm und stieg aus der Kutsche aus. Vor dem Zelteingang atmete sie kurz durch, versuchte sich auf das zu wappnen was sie dort drinnen gleich sehen würde und schritt durch den Zelteingang hindurch.
Drinnen war es stickig und sie versuchte sich darauf zu konzentrieren, nicht zu sehr auf die verwundeten Soldaten zu schauen. Das weinende Baby in ihrem Arm machte sofort auf sie aufmerksam.

Colonel (MD) Susan Summers Offline

Sergeant-Major

Beiträge: 64

07.06.2009 20:03
#22 RE: Das Lazarett Thread geschlossen

Susan sah hoch, während sie das Besteck in eine Schüssel legte.

"Oh, noch haben wir einige Betten frei und ich denke, ich kann es verantworten, Sie für eine Nacht "unter Beobachtung" zu stellen", erwiderte sie grinsend.
"Für eine Nacht können wir sicherlich ein Bett in einem der Arztzelte entbehren.

Da draussen wuselt irgendwo Schwester Vivien herum, die junge Schwester, die Sie vorhin hier gesehen haben.
Bitte melden Sie sich bei Ihr, sie wird alles in die Wege leiten."

Susan reichte Julie die Hand:
"Herzlich Willkommen in Fort Worth. So und nun schlafen Sie sich mal richtig aus.
Ich denke, wir sehen uns irgendwann im Fort."



__________________________
Major (MD) Susan Summers

Colonel (CSMD) Lassiter Rush ( gelöscht )
Beiträge:

07.06.2009 20:16
#23 RE: Das Lazarett Thread geschlossen

Col. Rush sah von einem Schreibtisch auf, an dem er sich vor einigen Minuten gesetzt hatte, um die Patientenakten zu überprüfen, Dosierungen von Medikamenten einzutragen und Entlassungen zu unterschreiben.
Hatte er wirklich das Schreien eines Babys gehört?
Irritiert sah er sich im Zelt um und bemerkte sofort die junge Frau, die erschöpft und unsicher im Eingang des Zeltes stand.

Umgehend stand er auf, zog seine Uniform glatt und ging auf sie zu.

"Guten Tag Mam, mein Name ist Colonel Rush. Wie kann ich Ihnen helfen?", fragte er sie mit einem freundlichen Lächeln.

Colonel (MD) Lassiter Rush
Surgeon General des CS Medical Department
Garnisionsarzt von Laredo

Claudine Roquefort Offline

Captain


Beiträge: 395

07.06.2009 21:24
#24 RE: Das Lazarett Thread geschlossen
Nachdem Claudine die Pille in einem kleinen Döschen in ihrer Tasche verstaut hatte, trug sie noch unter ihrem Namen eine Notiz über das Medikament sowie die Menge ins Buch ein. "Merci, Attendent Miller, isch wünsche ihnen dann noch einen angenehmen Tag." Sie salutierte kurz und knapp und verließ den Bereich und lief direkt in eine junge Schwester hinein.

"Oh Pardon, isch habe sie nischt gesehen.", entschuldigte sie sich bei der jungen Frau. Diese sah sie einen Moment zögerlich an und fragte dann: "Entschuldigen sie, sind sie Steward Roquefort?" Nach einer kurzen Pause, in der Claudine nur kurz nicken konnte, sprach sie gleich weiter."Ich bin Schwester Vivien, Major Summers hat mir aufgetragen, ihnen ein Bett zu besorgen sowie etwas heißes Wasser zum Waschen. Sie musterte Claudine kurz, wie sie es eben bei Lieutenant Deveraux getan hattte. "Dann soll ich ihnen auch noch eine neue Uniform besorgen. Wenn sie mir folgen wollen, dann bringe ich sie in das hintere Zelt, in dem wir einige Schlafgelegenheiten für medizinisches Personal eingerichtet haben, dort habe ich bereits ein Bett für sie belegen lassen.", endete sie freundlich. Claudine nickte zu alle dem nur kurz mit dem Kopf und folgte der Schwester wortlos.

Die Schwester ging mit Claudine einmal quer durchs Zelt, um den hinteren Ausgang zu nutzen. Gleich im Anschluß war ein weiteres, kleineres Zelt mit nur einem Eingang aufgebaut, in welches sie gingen. In dem Zelt waren mit Hilfe von einfachen Laken, rechts und links kleinere blickgeschützte Bereiche entstanden. Die Schwester führte Claudine zielstrebig zum letzten Laken auf der linken Seite und schlug es zurück. Dahinter stand ein Feldbett und daneben ein kleiner Hocker. Sehr viel mehr Platz gab es nicht. "Das hier ist ihr Bett, ich bringe ihnen dann so schnell es geht etwas heißes Wasser und hoffentlich eine passende neue Uniform.", sagte sie und ließ Claudine alleine. "Merci beaucoup Schwester Vivien.", antwortete Claudine noch, aber das hörte die junge Frau schon nicht mehr.

Claudine nahm ihre Umhängetasche ab und legte sie auf den Hocker. Sie hörte durch die Zeltwand hindurch den Lärm von Außerhalb. Menschen gingen oder hasteten vorbei, unverständliche Gesprächsfetzen drangen ins Zelt. Claudine setzte sich erschöpft auf die untere Kante des Bettes und atmete seufzend aus. Jetzt, wo es keinen Grund mehr gab Zuversicht und Kraft aus zu strahlen, sie ganz alleine war, sie niemanden mehr mit ihrer eigenen Haltung Mut und Hoffnung zusprechen musste, alle Verantwortung für die Gesundheit und das Leben anderer von ihr genommen war, sackte sie regelrecht in sich zusammen. Sie ließ ihren Oberkörper zu Seite fallen und rollte sich nach kurzer Zeit am Fußende wie ein Fötus zusammen. Kraft- und hilflos, wie ein kleines Häuflein Elend lag sie da und starrte ins Leere. Tränen begannen ihre Wangen hinunter zu laufen, doch sie merkte es nicht mehr, da die schlaflosen Nächte jetzt ihren Tribut einforderten und sie eingeschlafen war.

Hospital Steward Claudine Roquefort

Ann-Marie Foster Offline

Captain


Beiträge: 282

08.06.2009 09:46
#25 RE: Das Lazarett Thread geschlossen
1st Lieutenant Julie Deveraux
3rd US Cavalry CY-C
Deputy Provost Marshal


Julie bedankte sich bei Major Summers und ging dann aus dem abgeteilten Bereich hinaus und sprach mit Schwester Vivien.
Diese deute ihr den Weg zu dem Zelt in dem sie einen Schlafplatz bekommen würde. Sie könne das vorletzte Bett auf der linken Seite haben
und versicherte ihr, dass sie sobald sie Zeit fand warmes Wasser zum Waschen bekommen würde.
Julie dankte ihr und erklärte ihr, sie müsse sich nicht beeilen, sie müsse noch einmal fort und etwas erledigen, bevor sie für heute endgültig
Dienstschluss habe. Sie sei vermutlich in gut einer Stunde wieder zurück.
Brig.General Patrick O´Har Offline

Brig. General


Beiträge: 858

08.06.2009 14:17
#26 RE: Das Lazarett Thread geschlossen
Die Panik wurde immer größer, Patrick rief nach Hilfe. Er versuchte aufzustehen, wobei ihn ein Schwindel überkam und aus dem Bett auf den Boden fiel.

---------------------------------------------------
Stellvertretenden Distriktkommandeur von Texas
Chief of Staff

Madeline O´Hara Offline

Spielleitung


Beiträge: 96

08.06.2009 14:27
#27 RE: Das Lazarett Thread geschlossen

„Guten Tag, Sir! Mein Name ist Madeline Higginbottom. Ich brauche dringend Arznei für das Baby. Beverly ist ihr Name. Sie hat schon seit einigen Tagen Fieber. Es wurde durch die Reise nicht eben besser. Und in meiner Kutsche sitzen noch weitere 4 Kleinkinder die ich aus dem Heim unten in Galveston retten konnte. Wir sind alle erschöpft und hungrig. Ist es möglich das wir hier unterkommen?“
Madeline war sehr erleichtert das der Colonel sofort auf sie aufmerksam wurde. Sie hoffte inständig dass sie wenigstens ein paar Tage hier bleiben konnte und ausruhen durfte. Sie wollte sich ja weiter in Richtung Norden durchschlagen um die Kinder in ein sicheres Heim zu bringen. Hier konnten sie nicht lange bleiben. Ein Fort ist schließlich kein Ort für Kinder. Was aus ihr werden sollte war ihr noch nicht klar. Erst mal musste die kleine Beverly versorgt werden.

Colonel (CSMD) Lassiter Rush ( gelöscht )
Beiträge:

08.06.2009 23:10
#28 RE: Das Lazarett Thread geschlossen

Colonel Rush verbeugte sich leicht nach alter Südstaatenmanier.
"Sehr erfreut, Mam. Ich werde mir umgehend Ihre kleine Beverly ansehen, doch zunächst..."

Ein Hilferuf und ein Rumpeln unterbrachen den Colonel und er sah sich kurz um. Doch als er sah, dass ein Steward sich des Patienten annahm, um nach dem Rechten zu sehen, wendete er sich sofort wieder der jungen Frau zu.

"Verzeihen Sie, die kleine Unterbrechung. Ich wollte gerade sagen, eine unserer Schwestern wird sich darum kümmern, dass die Kleinen dort draussen von der Kutsche geholt werden und etwas zu essen bekommen, während wir uns Ihr Sorgenkind mal ansehen."

Er winkte eine Schwester heran und gab ihr entsprechende Anweisungen, dann bat er die junge Frau ihm zu folgen.
Und betrat einen ruhigeren Bereich des Lazaretts, wo die weniger schweren Fälle behandelt wurden.

Eine kleine abgetrennte Nische mußte als Behandlungszimmer reichen.

"Bitte legen Sie die kleine Beverly auf die Liege", sagte er freundlich zu Madeleine.
"So dann wollen wir mal sehen, wen wir da haben. Du bist also Beverly, hmmm?", sagte er ruhig zu dem Baby, als er sich über das Kind beugte.
Die Kleine hörte auf zu weinen, sah ihn mit großen Augen an und bekam mit einiger Mühe seinen Zeigefinger zu fassen, den sie sich glücklich in den Mund schob.

Breit grinsend meinte Colonel Rush:
"Nun, Mam, wenn mich nicht alles täuscht, dann ist nicht sehr krank, wenn man mal davon absieht, dass sie auf dem besten Weg ist, ihren ersten Zahn zu bekommen. Aber ich werd sie mir sicherheitshalber noch einmal genauer ansehen."
Er legte ihr vorsichtig die Hand auf die Stirn.

"Hmmm, ein wenig Temperatur hat sie schon, aber das könnte auch daran liegen, dass sie in den letzten Tagen unter Stress gestanden hat. Babys haben gerne mal ein wenig Temperatur, das ist nichts besonderes. Allerdings wäre es mir lieber, sie würde unter medizinischer Aufsicht bleiben."

Sehr behutsam setzte er seine Untersuchung fort, schien aber nichts beunruhigendes zu finden.
Nach einiger Zeit zog er Beverly sorgfältig wieder an und nahm sie auf dem Arm.

So drehte er sich zu Madeleine um.
Nachdenklich sah er die junge Frau an und meinte:

"Mam, ich will Ihnen ja nicht zu nahe treten, aber was genau haben Sie mit den Kindern vor? Sie sagten, Sie haben sie aus einem Kinderheim gerettet. In der Stadt gibt es ein Haus, in dem Waisenkinder aufgenommen, umsorgt und von dort aus weiter in Richtung Norden gebracht werden. Sicherlich können Sie mit den Kindern dort unterkommen. Aber wie soll es dann weitergehen?"

Nun hatte Beverly mit ihren kleinen Fingern seine Nase zu fassen bekommen und versuchte sie zu ihrem Mund zu ziehen.
Colonel Rush befreite sich lächelnd und opferte lieber wieder seinen Zeigefinger, über das Kind hinweg sah er Madeleine fragend an.

"Also, wie kann ich Ihnen helfen?"

Colonel (MD) Lassiter Rush
Surgeon General des CS Medical Department
Garnisionsarzt von Laredo

Brig.General Patrick O´Har Offline

Brig. General


Beiträge: 858

09.06.2009 13:39
#29 RE: Das Lazarett Thread geschlossen

Patrick spürte wie ihm jemand auf die Beine half und auf das Bett setzte. Er hielt den Unbekannten am Ärmel fest.

„Wo bin ich? Was ist mit meinen Augen?“

---------------------------------------------------
Stellvertretenden Distriktkommandeur von Texas
Chief of Staff

Claudine Roquefort Offline

Captain


Beiträge: 395

09.06.2009 13:57
#30 RE: Das Lazarett Thread geschlossen

Als ein Schuß fiel, schreckte Claudine hoch und richtete sich hastig auf. Sie brauchte einige Zeit, um sich zu orientieren, da sie tief und fest geschlafen hatte. Hatte sie den Schuß nur geträumt? Sie rieb sich mit ihren Handflächen über das Gesicht und ihre Augen. Als sie ihre Hände runter nahm, waren sie nass. Hatte sie schon wieder geweint? Sie sah auf die Bettdecke. An der Stelle, wo eben noch ihr Kopf gelegen hatte, war ein dunkler, nasser Fleck. Bevor sie weiter nachdenken konnte, hörte sie einen zweiten Schuß.

Mon dieu, dachte sie sich. Sind die Mexikaner schon bis hier her gekommen? Zügig stand sie auf, wobei sie einmal kurz schwankte, da ihr Kreislauf noch nicht richtig in Gang zu sein schien, griff nach Ihrer Tasche und lief, so schnell es ihr mit ihrem Bein möglich war aus dem Zelt hinaus, hinüber ins Lazarett Zelt.

Hospital Steward Claudine Roquefort

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 11
Das Fort »»
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de